Das Randfilmfest 2020 erstmals in den Bali-Kinos im KulturBahnhof

Nach sechs erfolgreichen Ausgaben in der stimmungsreichen Off-Location der Nachrichtenmeisterei zieht das Randfilmfest erstmals in ein etabliertes Kino ein.
Das bedeutet eine eingespielte Kinosituation mit Barbetrieb. Auch das Spektrum der Vorführformate erfährt gegenüber den Vorjahren eine entscheidende Erweiterung: neben den gewohnten Digitalprojektionen werden in diesem Jahr erstmals auch Filme in ihrem Originalformat auf 35 mm gezeigt!

Die Magie des dunklen Saals ist mit nichts vergleichbar.

Dass das gewohnte Randfilm-Ambiente dennoch erhalten bleibt – dafür sorgt die bewegte Geschichte des Bali. Als klassisches Bahnhofskino zeigte man hier in den 1960ern Non-Stop-Programme,
vorwiegend aus den Bereichen Action-, Kung-Fu- und Sexfilm.
Nach seiner Schließung 1990 war es damit zunächst vorbei, bis 1995 das Bali als Arthouse-Kino wiedereröffnet wurde. Dank des Weitblicks seiner Betreiber und eingebettet in das Netzwerk im
KulturBahnhof Kassel ist hier ein Ort entstanden, der höchste technische Standards mit einer anspruchsvollen Programmauswahl und Stilbewusstsein verbindet. Bereits 2010 wurde das Bali zum besten Filmtheater Hessens gekürt.
Mit dem Einzug des Randfilmfestes schließt sich der Kreis zu den Anfängen des Balis als Bahnhofs- und Exploitation-Kino. Eine Verbindung, die Cineastenherzen höher und Funken in die
Kinolandschaft schlagen lässt – pure Kinomagie!