Randfilmfest 2017 Night Train Murders

Night Train Murders
So. 01.10./17:15 Uhr

von Aldo Lado
mit Macha Meril, Irene Miracle, Flavio Bucci

Unter dem deutschen Alternativtitel Mädchen in den Krallen teuflischer Bestien und leider ungenau als Aldo Lado’s „The Last House on the Left“ verglichener Fear-Thriller von 1974. Lado blickt hier in die Abgründe zweier jugendlicher Gewalttäter, die zwei Mädchen auf einer Zugreise terrorisieren und wirft Fragen nach Zivilcourage, unüberwindbaren
(niederen) menschlichen Instinkten und den Mechanismen von Gewalt auf.
Ein Machwerk des Exploitation oder ein tief moralisches Drama italienischer Prägung?

italienisch mit deutschen Untertiteln

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=dVt_mYDrPfc

Quelle Beitragsbild: http://www.mondo-digital.com/nighttrain3big.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Das Testament des Dr. Mabuse

Das Testament des Dr. Mabuse
So. 01.10./16:30 Uhr

von Fritz Lang
mit Rudolf Klein-Rogge, Otto Wernicke, Oscar Beregi Sr.

Eine unsichtbare Maschine pocht rhythmisch und hypnotisch, wie ein schwerer Herzschlag.. Sie bringt die Wände eines Lagerraums zum Beben, bringt Flaschen, Tische und Kisten zum Wackeln, erschüttert Ordnung und Stabilität.
Fritz Langs regimekritischer Kriminalfilm von 1933 legt seinen Hauptdarstellern Parolen und Glaubenssätze des dritten Reichs in den Mund und vergleicht die kriminellen Machenschaften des wahnsinnigen Dr. Mabuse mit der Methodik und Propaganda des dritten Reichs.
Reichspropagandaminister Joseph Goebbels dazu in seinem Tagebuch: „Sehr aufregend. Aber kann nicht freigegeben werden. Anleitung zum Verbrechen.“

deutsche Fassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=n-WnY_ZmT9E

Quelle Beitragsbild: https://www.alleskino.de/media/catalog/product/cache/1/background_image/1600×900/17f82f742ffe127f42dca9de82fb58b1/d/r/dr.mabuse_testament_bg2.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Lauf um Dein Leben Sergio Collima Tomas Milian

Lauf um dein Leben
So. 01.10./15:15 Uhr

von Sergio Sollima
mit Tomas Milian, Donald O’Brien, John Ireland, Linda Veras

Luftiger, fast schon verspielt zu nennender Revolutionswestern mit einem wieder mal gut aufgelegten Tomas Millian als Cuchillo Sanchez, dem Nahkampf-Experten in Sachen lange Messer und ewigen Stehaufmännchen. Sollimas dritter Teil einer Trilogie wartet natürlich auf mit den üblichen Zutaten des Genres: ein verborgener Schatz, knallharte, schmuddelig-sympathische Revoluzzer, verwegene Ballereien, wilde Ritte durch die endlos karge Prärie und natürlich finstere Schurken. Allerdings veredelt eine anständige Prise an Komik die exzellente Photographie von Guglielmo Mancori, eine ordentliche Handvoll Fiesheiten und der bittersüße Score von Bruno Nicolai diesen klassischen Italo-Western.

Italienisch mit deutschen Untertiteln

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=ELSe9V3YcrU

Quelle Beitragsbild: http://i68.servimg.com/u/f68/15/08/01/26/1024-110.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Trio Drei gegen Drei

Drei gegen Drei
So. 01.10./14:30 Uhr

von Dominik Graf
mit Stephan Remmler, Kalle Krawinkel, Gert Krawinkel, Peter Behrens, Sunnyi Melles, Peer Augustinski

„Drei gegen Drei“ oder wie Dominik Graf Trio auflöste: Die NDW Band Trio spielt drei hochrangige Militärs in einem fiktiven südamerikanischen Schurken-Zwergen-Staat, die drei Doppelgänger in Deutschland aufsuchen (natürlich ebenfalls gespielt von den den Trio Mitgliedern), die umgebracht werden sollen, um eine große Menge Geld zu veruntreuen und sich in die Schweiz abzusetzen.
Was folgt ist herrlichster Blödsinn, brachiale Anarchie und überdrehter Slapstick: albern, piefig, sehr deutsch und brutal unkomisch

deutsche Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8gspTuJZbfk

Quelle Beitragsbild: http://media-cdn.sueddeutsche.de/image/sz.1.1892680/940×528?v=1462990947000

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Werner Herzog Lektionen der Finsternis

Lektionen in Finsternis
So. 01.10./13:15 Uhr

von Werner Herzog
mit Werner Herzog

Werner Herzogs Dokumentationen waren nie klassische Dokumentarfilme im Sinne der Wahrheitssuche im sogenannten Faktischen, sondern es geht ihm eher um die inneren Wahrheiten der Menschen, die er unterlegt mit seinen eigenen Interpretationen der Geschehnisse aus dem Off. „Lektionen in Finsternis“ geht sogar noch einen Schritt weiter. Er kommt bis auf ganz wenige Bibelzitate beinahe komplett ohne Off-Kommentar und Interviews aus, verweigert fast jegliche Informativiät, ist eher ein stummfilmhafter, mit der Musik von Arvo Pärt unterlegter, formal exzessiver Bilderrausch des Schrecklichen in dem Herzog in den brennenden Ölquellen des vom Krieg gezeichneten Kuwait den Untergang der Welt vorfindet.

deutsche Fassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=vMIM-ma2juo

Quelle Beitragsbild: https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/M/MV5BYjAxYTNhMDMtMzExNy00Zjc4LWI3NzYtY2UxMWY0OGIyNjk5XkEyXkFqcGdeQXVyMjUyNDk2ODc@._V1_.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Verfluchte Liebe deutscher Film

Verfluchte Liebe deutscher Film
So. 01.10./13:00 Uhr

von Dominik Graf und Johannes F. Sievert

Der essayistische Dokumentarfilm „Verfluchte Liebe Deutscher Film“ inspiziert das Fehlen aktueller, intensiver und physischer, deutscher Genrefilme und stellt die Frage, warum es in den 70er und 80er Jahren eine Tradition des deutschen Genrekinos gab und sie heute nicht mehr aufzufinden ist. Damalige Drahtzieher wie Roland Klick, Klaus Lemke und Roger Fritz kommen zu Wort und entfalten eine neue oder besser nie gestillte Sehnsucht nach einem rauhen, physischen und vor allem sinnlich erfahrbaren Kino.

deutsche Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=pVTfmZVk3VM

Quelle Beitragsbild: http://www.stimme.de/storage/pic/teleschauneu/television/tv_dienst/2860731_1_xio-fcmsimage-20161104180504-006154-581cbfc00f36c-.201648_314802_4_048.jpg?version=1478279360

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Ein Kind zu töten...

Ein Kind zu töten…
So. 01.10./11:15 Uhr

von Narciso Ibáñez Serrador
mit Lewis Fiander, Prunella Ransome, Antonio Iranzo

Im schönsten Sonnenschein eines kleinen spanischen Küstenstädtchens schleicht das Unheil in dieser kruden Anti-Utopie langsam, aber unaufhaltsam in Form von einer meuchelnden Kinderhorde über die Leinwand. „Ein Kind zu töten…“ gilt auch noch 40 Jahre nach seinem Erscheinen als einer der brutalsten und verstörendsten Filme aller Zeiten und machte den Weg frei für eine Armada von fantastischen (Genre)-Filmemachern straight outta Spain: Guillermo del Toro, Antonio Bayona und Jaume Balaguereo.

Spanisch mit deutschen Untertiteln

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=1iGqJpxgUms

Quelle Beitragsbild: http://files.scary-movies.de/Ein-Kind-zu-toeten-Szenenbild-4.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Wild

Wild
So. 01.10./11:00 Uhr

von Nicolette Krebitz
mit Lilith Stangenberg, Georg Friedrich, Nelson

Don‘t believe the hype, aber „Wild“ ist DAS aufregendste Stück Kino, was seit langer, langer Zeit in Deutschland entstanden ist. Seine Radikalität und Intensität sowie sein genreübergreifendes Irrlichtern machen es zum neuen Leuchtturm-Film, dem man so nicht erwarten konnte.
Die zunächst simple Story: Frau trifft Wolf wird zum Ausgangspunkt eines Dramas, das sich schnell den großen Themen wie Identität, Matriarchat, Sexualität, Entfremdung, Kommunikation und Liebe zuwendet und somit zu überaus furchterregenden und unberechenbaren Symbiosen und Konstellationen führt.

deutsche Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=T3zcZ2a84RQ

Quelle Beitragsbild: http://cdn5.thr.com/sites/default/files/2016/01/000069.26549.16186_wild_still2_lilith_stangenberg_byreinholdvorschneider_-_h_2016.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Gewalt

Festival Party mit Gewalt und Speed Chicken
Sa. 30.09./23:00 Uhr

Festival Party mit Gewalt und Speed Chicken

Gewalt, Berlin

„Ich rieche süßlich, nach Eiter und Pisse / Meine Hände vom Wühlen in Tonnen / Geschwollen, geschunden, sind einzige Risse“

Ex-Surrogat Kopf Patrick Wagner produziert mit Gitarristin Helen Henfling und Bassistin Yelka Wehmeier existenzialistischen Noisepunk, der seinesgleichen sucht und sich wunderbar in unser Festival neben „Deutschen Dystopien“ einreiht..

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=G_pJ3k2BY3o

Randfilmfest 2017 Speed Chicken

Speed Chicken, Kassel

Legendärer, rabaukiger Rock‘n‘Roll aus Kassel um Hank Ockmonic („Hank & die Shakers“), der sich genauso anhört wie der Name programmiert, wie Hühner auf Speed. Dazu zählen High Speed Rocknroll Tracks, Chicken Songs, Eigenkompositionen und Coverversionen über Autounfälle und Biertrinken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=eJ5viuMqX2E

Quellen Beitragsbilder: Gewalt: http://images3.cinema.de/imedia/9152/1729152,trLD2BSBcZAxOL_FTN3laprKMmXotI26Vx0QmyIqYMn1KtmsK4cNs8vG_lGM_hrgFRuaHcJGHUEt+22E_4WU7Q==.jpg
Speed Chicken: Fotomania

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Jonathan

Jonathan
Sa. 30.09./21:00 Uhr

von Hans W. Geißendörfer
mit Jürgen Jung, Hans-Dieter Jendreyko, Paul Albert Krumm

„Jonathan“ wurde 1971 mit dem Filmband in Gold für die Beste Nachwuchsregie ausgezeichnet und gilt heute als eines der interessantesten Werke des sperrigen Filmemachers und Lindenstrassen-Erfinders Hans W. Geißendörfer. In wunderschönen und zumeist sehr blutigen Bildern wird eine Gothic-Horror-Version von Bram Stokers „Dracula“-Stoff erzählt, die gleichzeitig als Kritik am blutsaugerischen Kapitalismus als auch am „freien“ Kommunenleben verstanden werden kann und sich konsequent jedweder Kategorisierung verweigert. Jonathan, die Titelfigur schleicht wie ein einsamer Wanderer durch die diversen Alptraumszenarien und lässt den Zuschauer gleichsam allein in seiner Betrachtungsweise.

deutsche Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=0v79Lf9fpYE

Quelle Beitragsbild: http://www.cereality.net/images/jonathan.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Starship Troopers

Starship Troopers
Sa. 30.09./20:30 Uhr

von Paul Verhoeven
mit Casper Van Dien, Denise Richards, Dina Meyer

Provokations-Mastermind Paul Verhoeven lässt in seiner vorletzten Big Budget-Produktion noch mal alle Fünfe gerade sein: Gestylte Teenieserien-Helden dürfen zunächst sinnentleerte Dialoge aufsagen, bevor ihnen dann das nicht vorhandene Hirn von riesenhaften Käfern ausgesaugt wird. Ein subversiver Geniestreich von einer Sci-Fi/Kriegsfilm-Satire, die kaum einen blutigen Exzess auslässt: Gliedmaßen werden abgerissen, Körper aufgespießt und schleimige Flüssigkeiten bis in die letzte Reihe gespritzt, dass man sich schon fragt, wie das unbehelligt durch die Zensur kommen konnte. Besonders sogenannte ironie-resistente Political Correctness-Cineasten hielten den Film für ein „faschistoides Machwerk“ und organisierten Kino-Boykotte und Sitzblockaden.

englische Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Y07I_KER5fE

Quelle Beitragsbild: http://cdn3.thr.com/sites/default/files/2016/11/starship_troopers_-_h_-_2016.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Der Bunker

Der Bunker
Sa. 30.09./17:45 Uhr

von Nikias Chryssos
mit Pit Bukowski, Daniel Fripan, Oona von Maydell, David Scheller

Eine Kleinfamilie, die in einem Bunker lebt. Ein Student, der nur seine Ruhe haben will. Und eine Wunde, die ein Wörtchen mitreden will. Dieser bizarre Beklemmungstrip, gleichzeitig das Spielfilmdebut von Chryssos, vereint das Spätwerk von David Lynch mit dem surrealen Humor von Helge Schneider und Wenzel Storch. Produziert von Hans W. Geißendörfer ergatterte dieser sonderbare Streifen nicht nur auf der Berlinale begeisternde Kritiken und enthusiastische Zuschauer.

deutsche Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=JbBwsbHX93k

Quelle Beitragsbild: http://www.bildstoerung.tv/blog/wp-content/uploads/2015/10/DER-BUNKER-Filmstill-06.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Walker

Walker
Sa. 30.09./15:45 Uhr

von Alex Cox
mit Ed Harris, Richard Masur, Rene Auberjonois

Das 19. Jahrhundert als blutgetränktes Schlachtfeld, in dem selbst Autos, Computer, Punk und Coca-Cola ihren Platz finden? Mit Walker ist dem britischen Regie-Anarcho Alex Cox („Repo Man“, „Syd & Nancy“) ein legendär subversiver Filmaufreger gelungen, der als unverhohlene Anklage von 160 Jahren imperialistischer US-Politik in den USA nicht gerade begeistert aufgenommen worden ist. Anders im Rest der Welt, wo „Walker“ u. a. im Wettbewerb der Berlinale lief und als surreale, politisch-kritische Acid-Version von „The Wild Bunch“ abgefeiert wurde.

englische Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=UJC_wAy4OQU

Quelle Beitragsbild: http://s3.birthmoviesdeath.com/images/made/walker_2_1200_804_s.png

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Animal Farm

Animal Farm
Sa. 30.09./15:30 Uhr

von Joy Batchelor und John Halas

Die britische Animation „Animal Farm“ aus dem Jahr 1954 ist die erste filmische Adaption von George Orwells gleichnamiger Novelle, die zehn Jahre zuvor erschienen war und allegorisch die Geschichte der Anfänge der Sowjetunion aufzeigt. „Animal Farm“ zieht dabei akribisch den Weg der mit viel Idealismus begonnenen Revolution hin zur pervertierten Diktatur Stalins nach. Auf einfache und sehr effektive Weise bricht er als erster abendfüllender Film mit dem Klischee, dass Zeichentrickfilme nur für Kinder sein sollen. Bis heute gilt der Film als Gegenentwurf zu der Disneyschen Süßlichkeit

englische Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YGCo5Tva39s

Quelle Beitragsbild: http://www.kruzereviews.com/uploads/4/2/1/1/42115183/animal-farm.jpg

Weiterlesen

Randfilmfest 2017 Hotte im Paradies

Hotte im Paradies
Sa. 30.09./13:30 Uhr

von Dominik Graf

Mišel Matičević, Nadeshda Brennicke,
Birgit Schade, Isabell Gerschke, Stefanie Stappenbeck

Hotte, ein erfolgloser Berliner Zuhälter, der sich nach Geld und Luxus sehnt, getreu dem alten Jimmy Cliff Song „The harder they come, the harder they fall“ am Erfolg schnuppern darf, dann aber knallhart auf die Schnauze zu fallen bestimmt ist. In verschachtelten Montagen, mit dynamischer Handkamera und avanciertem Tondesign zeigt sich Graf als großartiger Erzähler und Freund des Genrekinos.
Selten war der Blicks ins Milieu direkter, distanzloser und unschöner als in diesem Film.

Zu Gast: Dominik Graf

deutsche Originalfassung

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=XN3CCJpjwBM

Quelle Beitragsbild: http://static-cdn.arte.tv/cdnp-cinema/sites/default/files/styles/sdl_editor_image/public/atoms/image/20160620/hotte-im-paradies_2.jpg?itok=0SOGE_bu

Weiterlesen