Das Randfilmfest 2017: Welcome to Da Da Land!

 

Deutschlands abseitigstes Filmfestival - öffnet seine Pforten.

Entdeckt mit uns das DA DA LAND: Das Unbekannte, die Weite der Unfassbarkeit. Wagt euch mit uns und unseren Stargästen an den Rand der Bequemlichkeit, in die Welt der Dystopien und Diskurse. But beware: this is not for everyone. Hier erwarten Dich tiefe Einblicke, dunkle Abgründe, künstlerische Höhenflüge und harte Kost für anspruchsvolle Mägen.

Im Programm

Eröffnungsfilm

"VOLT" von Tarek Ehlail
In Deutschlands naher Zukunft: Flüchtende sind in sogenannten Transitzonen untergebracht und harren in menschenunwürdigen Verschlägen aus. Die Polizei hält mit Gewalt die Grenzen gegen die Hilfesuchenden dicht. Als der aufbrausende Polizist Volt bei einem Einsatz den Flüchtling Hesham tötet, eskaliert die Situation, doch die verschworene Beamtenclique bricht ihr Schweigen nicht.
Der deutsch-palästinensische Regiesseur und Drehbuchautor Tarek Ehlail erschreckt mit einer pessimistischen Zukunftsvision , die näher an unserer Realität kratzt, als uns lieb sein kann.
Zur Eröffnungsgala ist der Regisseur und Drehbuchautor anwesend, der Produzent und der Hauptdarsteller Benno Fürmann sind angefragt. 

Hommage an Dominik Graf

Der Ehrengast 2017 heißt Dominik Graf!
In diesem Jahr freuen wir uns auf einen der renommiertesten Deutschen Film- und Fernsehregisseure persönlich bei uns begrüßen zu dürfen. Er ist nicht nur Erfinder der populären Krimireihe "Der Fahnder" und wirkt regelmäßig an "Tatort"- und "Polizeiruf 110"- Produktionen mit. Auch eine Reihe der eigenwilligsten Kinofilme der vergangenen Jahrzehnte gehen auf sein Konto. Sein Thriller "Die Katze" mit Götz George ist längst ein Klassiker und wird das Randfilmfest als Abschlußfilm krönen.

Der politische Genrefilm 

Ob George A. Romero, Aldo Lado... - seit jeher gibt es Genrefilme mit dem Zeug, die Gesellschaft in ihren Grundfesten zu erschüttern. Als Barometer für gesellschaftliche Umbrüche, sozialkritische Kommentare, Spiegel zeitgeschichtlicher Entwicklungen. Das geht von italienischen Krimiproduktionen der 70er Jahre, über deutsche Vampirfilme oder amerikanische Sci-Fis bis hin zum psychedelischen Western. Zur Wiederaufführung seines Films "Jonathan" erwarten wir Hans W. Geißendörfer zu einem Publikumsgespräch!

Deutsche Dystopien

Dr. Mabuse trifft Fassbinder trifft Tschernobyl in einem umzäunten Europa in der Zeit nach der Flüchtlingskrise. Deutsche Dystopien hatten seit jeher eine besondere Prophetische Kraft. Wir zeigen einen Querschnitt.

Konzerte - Events

Speed Chicken und Gewalt.

Rand-Award 2017

In diesem Jahr vergeben wir zum zweiten Mal den Rand-Award an die mutigste Nachwuchsproduktion. Der Preis, zu dem deutschlandweite Einreichungen aller Formate zugelassen sind, ist mit 200,- Euro dotiert.

EINREICHUNGEN per Link NOCH BIS ZUM 30. AUGUST an submit@randfilm.de